Logo der Universität Wien

KFK Public Utility Management

Aufgaben der Module

Lehrinhalte:

  • Kostenkonzepte
  • interne Subventionierung
  • Preispolitik
  • Franchise Bidding
  • Preisregulierung
  • Theorie der Standardisierung und der Netzwerke
  • sektorspezifische Fragen

Ausbildungsziele:  

Die Studierenden sollen mit den Besonderheiten von Unternehmen des öffentlichen Sektors vertraut gemacht werden, die für das Management dieser Unternehmen von Bedeutung sind. Wesentlich sind außerdem die speziellen Umweltbedingungen, unter denen Unternehmen des öffentlichen Sektors arbeiten. Auf ein solides betriebswirtschaftliches, wirtschaftstheoretisches und -politisches Fundament, welches das Urteilsvermögen schult, wird besonders Wert gelegt. Das Lehrangebot zielt darauf ab, den Absolventinnen und Absolventen ein Instrumentarium zu vermitteln, das ihnen eine kompetente Bearbeitung vielfältiger anwendungsbezogener Fragestellungen ermöglicht.

Berufsbilder:

Tätigkeiten in Ministerien, Kammern und Verbänden,in öffentlichen Unternehmungen sowie privaten Unternehmungen mit engem Bezug zum öffentlichen Sektor (z.B. in der Telekommunikation), im Bereich Konsumentenschutz und im Bereich Forschung und Wissenschaft.

Lehrveranstaltungen - Beschreibung

1. Modul "Grundlagen des Public Utility Management"

Durch das erste Modul werden die Studierenden mit den Besonderheiten von Unternehmen des öffentlichen Sektors vertraut gemacht, die für das Management dieser Unternehmen von Bedeutung sind.

Einführend werden die für den öffentlichen Sektor zentralen Kostenkonzepte (beispielsweise Skalenvorteile, Verbundvorteile, Kostenkomplementaritäten, Subadditivität) vorgestellt. Im Anschluss wird die Thematik der internen Subventionierung betrachtet. Dabei wird die Bedeutung und die Aussagekraft der Kostenrechnung dargestellt. Es wird zudem diskutiert, unter welchen Bedingungen die verschiedenen Ansätze zur Überpröfung interner Subventionierung jeweils auf sinnvolle Weise angewandt werden können. Schließlich wird die Preispolitik von Unternehmen des öffentlichen Sektors behandelt. Im Rahmen dieser Thematik werden die für diese Unternehmen relevanten Formen der Tarifierung präsentiert und analysiert, insbesondere Ramsey-Preise, zweigliedrige Tarife, Blocktarife, optionale Tarife und Spitzenlastpreise.

Das erste Modul gliedert sich in zwei zweistündige Lehrveranstaltungen in der Form inhaltlich aufeinander abgestimmter einführender Universitätskurse.

2. Modul "Umfeld des Public Utility Management"

Das zweite Modul basiert auf dem ersten Modul und behandelt die speziellen Umweltbedingungen, die für Unternehmen des öffentlichen Sektors von Interesse sind. Wesentlich ist in diesem Zusammenhang, daß sich der öffentliche Sektor durch die abgeschlossenen und die noch anstehenden Privatisierungen sowohl in Österreich als auch in den meisten anderen Industrienationen in einer Phase des Umbruchs befindet. Insbesondere dies hat eine den aktuellen Entwicklungen entsprechende Lehre in besonderer Weise zu berücksichtigen, um den Studierenden eine gute Orientierung zu ermöglichen.

Zu Beginn werden in diesem Modul die öffentliche Auftragsvergabe und die zentralen Bausteine der Auktionstheorie vorgestellt. Sodann wird das Konzept des Franchise Bidding behandelt. Dabei wird gezeigt, in welcher Weise sich die Auktionstheorie praktisch anwenden läßt. Mit der verstärkten Privatisierung ehemals öffentlicher Unternehmen gewinnt in den Infrastruktursektoren die Preisregulierung an Bedeutung. Daher steht die Analyse der Auswirkungen verschiedener Formen der Preisregulierung (Rentabilitätsregulierung, Kostenzuschlagsregulierung, Price-Cap-Regulierung etc.) im Mittelpunkt dieses Moduls. Zum Abschluß wird auf die Theorie der Standardisierung und der Netzwerke eingegangen, die für ein Verständnis der Arbeitsweise von Unternehmen in Infrastruktursektoren in besonderer Weise relevant ist.

Das zweite Modul gliedert sich in zwei zweistündige Lehrveranstaltungen in der Form inhaltlich aufeinander abgestimmter fortführender Universitätskurse.

3. Modul "Sektorspezifische Probleme im Public Utility Management"

Während das erste und das zweite Modul nicht auf die Managementprobleme in einzelnen Branchen abzielen, wird im dritten Modul eine sektorspezifische Sichtweise in den Mittelpunkt gestellt. Die Betrachtung konzentriert sich auf die Bereiche Telekommunikation, Postdienste, Verkehrswesen und Wasserwirtschaft.

Das dritte Modul gliedert sich in zwei zweistündige Lehrveranstaltungen in der Form eines fortführenden Universitätskurses und eines Seminars.

4. Modul "Ökonomische Analyse des Rechts"

(vormals Ökonomische Rolle des Staates)

Für das vierte Modul gibt es zwei Möglichkeiten für die Studierenden. Das Modul mit der ersten Priorität besteht aus dem Kurs: "Ökonomische Analyse des Rechts, VO", sowie aus dem vertiefenden Kurs "Ökonomische Analyse des Rechts, PS". Sollten Studierende dieses Modul nicht wählen können, weil sie es für eine andere Kernfachkombination verwenden, so kommt für sie das Modul mit der zweiten Priorität in Frage: "Industrial Organization".

Das vierte Modul mit der ersten Priorität gliedert sich in zwei zweistündige Lehrveranstaltungen in der Form inhaltlich aufeinander abgestimmter einführender Universitätskurse.

5. Modul "International Energy Management"

Für das fünfte Modul liegen zwei Möglichkeiten vor. Entweder wird das Modul "International Engergy Management" gewählt oder als Ersatz das Modul, welches auch für das 4. Modul als Ersatz gewählt werden kann. "Industrial Organization".

Das fünfte Modul wird folgendermaßen beschrieben:

The purpose is to cover international energy markets. It starts with a description of international energy markets, the resource dependence, and the trade flows emphasising the leading role of oil. The major characteristics of energy markets are their dependence on exaustible resources, the importance of externalities (largely environmental, e.g. SO2, CO2 etc.) and the influence of public ownership or regulation of utilities. Thus, the theoretical part reviews these three aspects including some policy issues using the theory of public choice. Finally, the international differences in organising and regulating the energy industry and markets are compared with emphasis on the recent development in power industries all over the world.

Das fünfte Modul besteht aus einer zweistündigen Lehrveranstaltung in der Form eines vertiefenden Universitätskurses und einem zweistündigen Seminar.

Nicht-BWL-Module

Nicht vom Lehrstuhl angebotene Module:

4. Modul: Nicht BWL - Kurse, EK 4St

 

1. Priorität: Modul: Ökonomische Analyse des Rechts

040033 VO

040079 PS

Prof. Weigel

 

2. Priorität: Industrial Organization 1 (E) / nur im WS

Prof. Wieland Müller

 

5. Modul: Nicht BWL - Kurse, EK 4St

 

1. Priorität: International Energy Management

Prof. Wirl

 

Wahlweise kann auch Industrial Organization als 5. Modul gewählt werden, in diesem Fall zählt International Energy Management als 2. Priorität des 4. Moduls.

Semesterzyklus BWL-Module

LEHRVERANSTALTUNG 

WS 

SS 

Grundlagen des PUM (Theorie) 

Umfeld des PUM (Theorie) 

Grundlagen des PUM (Anwendungen) 


Umfeld des PUM (Anwendungen) English


Seminar Sektorspez. Probleme im PUM English

Sektorspez. Probleme im PUM (Anwendungen) English


Institut für Finanzwirtschaft
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
Universität Wien

Oskar-Morgenstern-Platz 1
1090 Wien
T: +43-1-4277-38262
F: +43-1-4277-838262
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0